V. J. Marin

simone_reußAdventskalendertürchen Nummer 16

Name: V. J. Marin

Homepage: www.vjmarin.jimdo.com/

Facebook-Seite: www.facebook.com/V-J-Marin-Autorin

Welches eBook stellst Du mir für den Adventskalender zur Verfügung?
Ein E-Book „Sweet Kisses“ plus Goodies siehe Bild. (Amazon)

zfpzlmcyxwb

Interview

Beschreibe Dich bitte in fünf Wörtern.
Wissbegierig, chaotisch, zurückhaltend, optimistisch, freundlich

Beschreibe das von Dir zur Verfügung gestellte Buch in drei Sätzen.
Sweet Kisses ist die Geschichte von Sari, die eigentlich mit beiden Beinen im Leben steht, nur dann nicht, wenn es um die Liebe geht. Da kommt ihr Tobias gerade recht, der ihr den Kopf verdreht und nicht mehr an die Liebe glaubt. Heimliche Küsse, eine Nacht und Missverständnisse stellen ihr Leben auf den Kopf.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Geschichten?
Manchmal entstehen aus dem Alltag heraus meine Geschichten, eine bestimmte Situation kann direkt Bilder in meinem Kopf auslösen. Und manchmal sind es Träume, die mich nächtelang „verfolgen“ und förmlich darum betteln, aufgeschrieben zu werden.

Woher weißt Du wie Du eine Geschichte am besten aufbauen kannst?
Wenn ich den Anfang habe und weiß, wie es enden soll, geht das zwischendrin fast von selbst. Ich plotte ganz grob und schaue, welche Szenen an welche Stelle passen.

Was macht eine Geschichte lebhaft?
Wenn alles vorhanden ist. Liebe, Freundschaft, Intrigen. Ich muss mich in die Protas hineinversetzen können, mit ihnen leiden, lachen, lieben.

Wie transportierst Du Gefühle und Stimmungen?
Durch Dialoge und Gesten.

Wie bekommt man einen persönlichen Schreibstil?
Ich bin wie ich bin. Versuche ich jemanden zu imitieren, funktioniert das bei mir nicht. Ich fühle mich beim Schreiben nicht mehr wohl und der Leser merkt es.

Wie lange brauchst Du für die Herstellung eines eigenen Buches?
Das kommt ganz darauf an. Meist vergehen ein paar Monate, bevor das Ergebnis stimmt. Korrekturen, Satz und Cover, das alles braucht seine Zeit.

Wieso schreibst und publizierst Du Bücher und/oder eBooks?
Weil es mir Spaß macht, und ich gern andere Menschen daran teilhaben lassen möchte und weil ich mir damit einen Jugendtraum verwirklicht habe. Schreiben ist meine Leidenschaft, könnte man sagen.

Was gefällt Dir am Beruf des Autors?
Für mich ist es eher ein Nebenjob. Es macht mir Spaß, mich in andere Welten oder Personen hineinzuversetzen und der Kreativität freien Lauf zu lassen.

Findet man Dich in Autorenforen? Wenn ja, in welchen?
Eher weniger, ich arbeite noch daran.

Wer oder was hat Dich zum Schreiben gebracht?
Ich habe schon immer viel gelesen und irgendwann im Jugendalter habe ich damit begonnen, selbst zu schreiben. Es war eine Flucht aus dem Alltag und vor den Attacken einiger Mitschüler. Lesen allein hat mir nicht mehr genügt.

Wenn Du nicht schreiben könntest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?
Ich würde gern malen können, Gefühle und Stimmungen auf die Leinwand bannen.

Welche Medien durchforstest Du vor dem Buch schreiben?
Bücher und das Internet.

Wie gemütlich ist Dein Schreibtisch eingerichtet?
Ich habe ein kleines Büro auf dem Dachboden. Gemütlich? Eher nicht. Gemütlich wird es dann, wenn meine Familie ausgeflogen ist und ich mich ganz in Ruhe auf unserem Esstisch ausbreiten kann.

Gibt es für Dich einen perfekten Schreibort?
Ich sitze gern auf unserem Balkon zum Schreiben. Ob das der perfekte Ort ist, weiß ich nicht. Dazu habe ich noch nicht genügend ausprobiert.

In welchen Situationen könntest Du gar nicht schreiben?
Bei Stress oder zu viel Lärm.

Wie gehst Du mit Rückschlägen um?
Aufstehen, Krone richten und weiterlaufen. Nicht nur im Schreiballtag sondern auch im normalen Leben. Jammern bringt nichts.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?
Schreiben geht bei mir nur, wenn gerade nichts anders anliegt. Als erstes kommen die Kinder und der Brötchenjob. Meist schreibe ich morgens vor der Arbeit, wenn alle aus dem Haus sind oder wenn alle schlafen. Dann habe ich Ruhe.

Wann gilt ein Schreibtag für Dich als gelungen?
Wenn ich zufrieden bin.

Was tust Du um eine Schreibblockade zu lösen?
Laptop aus bzw. Notizbuch zu und etwas völlig anderes machen. Zum Beispiel mit dem Hund spazieren gehen oder mit den Kindern spielen. Irgendwann bekomme ich den Dreh wieder und setze mich wieder hin.

Wie verkaufst Du deine Bücher?
Über Amazon und Bod.

Wie machst Du auf Deine Werke im Web aufmerksam?
Bisher nur über Facebook.

Was wünschst Du Dir von den Lesern?
Ein kleines Feedback wäre schön.

Welche Taste an Deinem PC ist am meisten abgenutzt?
Da halten sich zwei Tasten die Waage. N und E sind gleichermaßen kaum noch leserlich.

In welchem Genre kann man Deine Werke finden?
Bisher fallen meine Romane unter Love and Romance würde ich sagen.

Welches Genre ist gar nichts für Dich? Und warum?
Horror könnte ich bestimmt nicht. Bin einfach zu brav 😉

Wo liegt Deine Vorliebe (Genre) als Leser?
Ich habe ziemlich viel in meinem Bücherschrank stehen. Liebesromane, Krimis, Thriller, sogar Horror.

Was macht für Dich ein wirklich gutes Buch aus?
Es muss mich auf den ersten Seiten abholen und mitnehmen.

Welche Ratschläge gibst Du jungen Autoren mit auf den Weg?
Man lernt nie aus und lasst euch helfen.

Planen oder drauf los schreiben?
Ich habe nicht mal bewusst mitbekommen, dass ich tatsächlich plane. Aber nur im Groben. Die ersten Geschichten habe ich drauflos geschrieben und hinterher „sortiert“.

Welche Fehler darf man beim Schreiben auf keinen Fall machen?
Keine Hilfe anzunehmen. Ich habe selbst bemerkt, dass sich mein Schreibstil mit der Zeit verändert hat, dass sich mein Blick auf eigene Texte geändert hat. Ich glaube, dass das ständige Lernen einfach dazu gehört. Man muss nicht alles selbst machen können und wollen.

Wie steht Deine Familie zum Schreiben?
Meine Mutter unterstützt mich und mein Mann steht dem eher mit gemischten Gefühlen gegenüber. Aber er hat für Bücher allgemein nicht viel übrig.

Mit welchem Protagonisten würdest Du nicht auf einer einsamen Insel stranden wollen und warum nicht?
Hm, gute Frage. Wenn Du damit einen von meinen Protagonisten meinst, die mag ich alle 😉

Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere, wenn ja welcher und warum?
Ich mag Mila sehr gern. Sie hat sich im Laufe ihres Lebens von der stillen grauen Maus zu einer selbstbewussten jungen Frau entwickelt, die schon viel erlebt hat und sich dennoch nicht unterkriegen lässt.

Jetzt darfst Du noch sagen was Du schon immer mal los werden wollten – egal was:
Vielen Dank, dass ich mich hier vorstellen durfte. Schreiben ist meine Leidenschaft und es würde mich freuen, wenn meine Leser die Bücher verschlingen und sich unterhalten fühlen. Vielleicht habt Ihr Lust, mir mal zu schreiben, und ich freue mich über jeden Besuch auf meinen Seiten. Ich wünsche allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten und vor allem gesunden Start ins Jahr 2018.

Vielen lieben Dank V. J. Marin für Deine Zeit!
Ich wünsche Dir eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit
und für das kommende Jahr 2018 viele gute Ideen, wie auch viel Erfolg!

zfpzlmcyxwb