Shades of Grey Geheimes Verlangen

Der Roman „Shades of Grey – Geheimes Verlangen“ wurde von der Autorin E L James geschrieben und aus dem englischen ins deutsche von Andrea Brandl und Sonja Hauser übersetzt. Das Taschenbuch mit seinen 602 Seiten ist der erste Band der Shades-of-Grey-Trilogie und erschien über den Goldmann Verlag am 30. Juni 2012.

Klappentext: Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen – und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht… (Quelle: Goldmann Verlag)

Das Buch, über das die ganze Welt spricht: Der große Sensationserfolg.

Ja, was soll ich euch sagen. Bei dieser Reihe war für mich von gut bis schlecht alles dabei! Das erste Buch der Shades of Grey-Trilogie fand ich noch sehr aufregend und spannend. Ich war total auf Anas Seite und hoffte Mr. Grey ändert sich und es wird eine große Liebe. Ob es das wird oder nicht, verrate ich hier nicht. Das müsst ihr euch schon selber erlesen. Den zweiten Band fand ich sehr mittelmäßig. Das Rumgemachte fing mich langsam an, zu nerven. *grummel* Doch gab es hier noch einige Dinge, die ich sehr interessant und spannend fand. Was weniger mit den Sexspielchen zu tun hatte, als mit den Handlungen im Buch. *grins* Aber kommen wir zum letzten Teil der Trilogie… GROTTIG!!! Ich habe mich wirklich durch das Buch kämpfen müssen. Sex ist nicht alles! Jedenfalls nicht in meinen Augen! Hier seht ihr auch das erste Mal, dass die Sternevergabe von Band zu Band abnimmt. Ich persönlich würde meinen Freundinnen diese Reihe nicht empfehlen. Wer allerdings total auf SM usw. steht… zugreifen. *lach* Und um so was wird so ein Hype gemacht. *bedenklich*

„Die ungeheure Mundpropaganda zu „Shades of Grey“ erinnert höchstens noch an die Aufregung um „Sakrileg“, „Drachenläufer“ oder „Eat, Pray, Love“.“ Quelle: New York Times

Bewertung: ***

Geheimes_Verlangen
IBAN 978-3-442-47895-8