Sandra Pulletz

sandra_pulletz Adventskalendertürchen Nummer 04

Name: Sandra Pulletz

Homepage: www.sasapull.wordpress.com

Facebook-Seite: www.facebook.com/sandra.pulletz

Andere Seiten: www.instagram.com/sandrapulletz/

Welches Buch stellst Du mir für den Adventskalender zur Verfügung?
Weihnachten mit den Padderborns (eine heitere Familiengeschichte) (Amazon)

zfpzlmcyxwb

Interview

Beschreibe Dich bitte in fünf Wörtern.
Fröhlich, tolerant, kreativ, wissbegierig, hilfsbereit.

Beschreibe das von Dir zur Verfügung gestellte Buch in drei Sätzen.
„Weihnachten mit den Padderborns“ ist eine heitere Familiengeschichte. Großfamilie Padderborn trifft sich an Weihnachten zur großen Familienfeier. Das Chaos ist perfekt!

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Geschichten?
Meist im Urlaub. 😉 Da habe ich viel Zeit zum Nachdenken. Oft sind es aber auch nur „Kleinigkeiten“ wie ein Bild, eine Werbung o.ä.

Woher weißt Du wie Du eine Geschichte am besten aufbauen kannst?
Tja, es klingt vermutlich doof, aber ich hab das irgendwie im Gefühl. 😉

Was macht eine Geschichte lebhaft?
Ich gestalte die Geschichten gerne mit vielen Dialogen. So hat man das Gefühl „live“ dabei zu sein.

Wie transportierst Du Gefühle und Stimmungen?
Ich versuche mich immer in die Person hineinzufühlen und das zu beschreiben. Ich hoffe, es gelingt mir.

Wie bekommt man einen persönlichen Schreibstil?
Ich glaube, den bringt man von Haus aus mit, oder?

Wie lange brauchst Du für die Herstellung eines eigenen Buches?
Das ist verschieden. Wenn ich eine zündende Idee habe und die bereits gut ausgereift ist (im Kopf), dann schaffe ich einen Roman (um die 50.000 Wörter) in 4 Wochen (ja, da muss ich viel Zeit haben). Zumindest die Rohfassung. Anschließend lese ich das Manuskript durch, dann eine Leserin, dann geht’s ab zur Lektorin. Kommt das Werk zurück, arbeite ich alles durch und dann geht’s zu den Vorablesern. 🙂 Das dauert manchmal 2-3 Monate, bis das Buch fertig ist.

Wieso schreibst und publizierst Du Bücher und/oder eBooks?
Weil ich einfach gar nicht anders kann. Mir fallen so viele Geschichten ein, und die möchte ich natürlich festhalten. Da bietet sich eine Veröffentlichung dann an …

Was gefällt Dir am Beruf des Autors?
Dass man träumen und überlegen kann. Geschichten aufs Papier zu bringen ist super!

Findet man Dich in Autorenforen? Wenn ja, in welchen?
Ich bin meist auf Facebook anzutreffen …

Wer oder was hat Dich zum Schreiben gebracht?
Das hat sich so ergeben. Ich habe immer schon gerne geschrieben. Anfangs elendslange Briefe usw. Tagebücher … Dann kamen irgendwann die ersten Geschichten und so hat sich das Ganze entwickelt.

Wenn Du nicht schreiben könntest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?
Ich male und zeichne gerne. 🙂

Welche Medien durchforstest Du vor dem Buch schreiben?
Das ist verschieden. Meist suche ich Bilder von den Orten, oder durchblicke meine eigenen Fotos.

Wie gemütlich ist Dein Schreibtisch eingerichtet?
Ich habe einen bequemen Stuhl! Mein Tisch ist riesig, aber immer recht voll! 🙂

Gibt es für Dich einen perfekten Schreibort?
Ich schreibe am liebsten zuhause in meinem Büro …

In welchen Situationen könntest Du gar nicht schreiben?
Unter großem Stress!

Wie gehst Du mit Rückschlägen um?
Muss man akzeptieren und dann einfach weiermachen!

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?
Planen, denken, plotten, schreiben, überarbeiten, Austausch mit Kolleginnen, Werbung machen, Interviews geben, mit Bloggern in Kontakt treten, aber auch mit den Lesern … 🙂

Wann gilt ein Schreibtag für Dich als gelungen?
Wenn ich das Gefühl habe, ordentlich was geschafft zu haben!

Was tust Du um eine Schreibblockade zu lösen?
Meist schreibe ich an einer anderen Geschichte! 😉

Wie verkaufst Du deine Bücher?
Meine Bücher gibt es auf Amazon. Alle als eBook, die meisten auch als Taschenbuch.

Wie machst Du auf Deine Werke im Web aufmerksam?
Kontakt mit Bloggern, Lesern suchen, Leserunden starten, in Werbegruppen posten, auf meinem Blog schreiben, einen Newsletter betreiben …

Was wünschst Du Dir von den Lesern?
Schön finde ich immer eine Rückmeldung. 🙂

Welche Taste an Deinem PC ist am meisten abgenutzt?
Schwer zu sagen … Die Leerzeichentaste? 😀

In welchem Genre kann man Deine Werke finden?
Ich schreibe YA-Fantasy und Liebesromane.

Welches Genre ist gar nichts für Dich? Und warum?
Thriller – ich glaube, ich kann das nicht sonderlich gut aufbauen zum Schreiben. Lesen tue ich aber gerne mal einen.

Wo liegt Deine Vorliebe (Genre) als Leser?
Liebesromane und YA-Fantasy. 😉

Was macht für Dich ein wirklich gutes Buch aus?
Wenn es mich schon von den ersten Seiten an mitnimmt und ich mich in die Geschichte einfühlen kann.

Welche Ratschläge gibst Du jungen Autoren mit auf den Weg?
Schreiben, mit anderen Austauschen und nie aufgeben!

Planen oder drauf los schreiben?
Beides ein bisschen. Ich plane grob vor, beim Schreiben kommen mir viele Ideen …

Welche Fehler darf man beim Schreiben auf keinen Fall machen?
Nur erzählend schreiben (es heißt ja: Show, don’t tell! :D)

Wie steht Deine Familie zum Schreiben?
Die finden das in Ordnung.

Mit welchem Protagonisten würdest Du nicht auf einer einsamen Insel stranden wollen und warum nicht?
Da nehme ich doch glatt Calvin aus „Highschool Halloween 1+2“. Der ist mir viel zu hinterlistig!

Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere, wenn ja welcher und warum?
Ja, ich wäre gerne Paula aus „Alpensternküsse“. Da würde ich einen tollen Sommer auf der Alm verbringen. 😀

Jetzt darfst Du noch sagen was Du schon immer mal los werden wollten – egal was:
Ich bedanke mich bei all den Leuten, die ich im letzten Jahr kennengelernt habe. Sei es Leser, Blogger oder andere Autoren! Es ist eine tolle Zeit mit euch!

Vielen lieben Dank Sandra für Deine Zeit!
Ich wünsche Dir eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit
und für das kommende Jahr 2018 viele gute Ideen, wie auch viel Erfolg!

zfpzlmcyxwb