Leipziger Buchmessebericht Teil 3

Guten Abend ihr Lieben,

irgendwie kann ich es nicht lassen … ich muss Euch doch heute schon von der tollen Drachennacht, einem weiteren Messehighlight für mich, erzählen. Doch so sehr ich mich auf diese Abendveranstaltung gefreut habe, so nervös war ich auch und das hatte einen Grund. *lach* Dazu muss ich allerdings etwas weiter ausholen …

Am 24. Februar war ich mit meiner Freundin bei der Veranstaltung „Meet the Dragons“ in Leverkusen. Es war für uns eine schöne Reise in die Welt unserer geliebten Drachen, auch wenn wir nur die erste Hälfte der Lesungen verfolgen konnten. (Zeitmangel aus privaten Gründen) *grins* Nun ja, wir haben uns die Chance auf neuen Lesestoff und die Möglichkeit auf Signaturen nicht nehmen lassen. Unter anderem habe ich mir bei diesem Treffen das Buch „In Hexenwäldern und Feentürmen: Eine märchenhafte Anthologie“ gekauft. Da Christian Handel auch vor Ort war, ist natürlich direkt klar gewesen, dass ich mir dieses Buch unbedingt signieren lassen musste. Gedacht, getan! Ich stratzte also los zu Christian Handel. Er superfreundlich und fragte nach meinem Namen, wie man das halt so für eine persönliche Signatur so macht und während er signiert habe ich mich so wie ich bin direkt wieder in ein Gespräch zwischen einer Autorin und einer anderen Bloggerin eingeklinkt. Diese Bloggerin (ich hoffe, sie war wirklich eine *lach*) erzählte, dass sie immer nur ein Kapitel pro Tag lesen würde, damit das Lesevergnügen nicht so schnell vorbei sei. Und was mache ich, ich sage „Das kann ja nichts werden!“. Ich könnte niemals bei einem guten Buch nur ein Kapitel pro Tag lesen. Der Hunger nach mehr wäre viel zu groß. Ihr wisst sicher, was ich meine. *grins* Und nun dürft Ihr drei Mal raten, was passiert ist. *kopfschüttel* Der arme Christian fing an sich zu rechtfertigen. Er meinte, er denkt sich halt für jeden eine andere Signatur aus und das würde halt etwas dauern. So rot bin ich glaube ich in meinem ganzen Leben noch nicht angelaufen. *rotwerd* Oh Gott, war mir das peinlich! Natürlich habe ich die Situation sofort versucht aufzuklären, doch der Erdboden hätte sich gut und gerne sehr weit auftun können. *lach* Könnt Ihr Euch nun denken, warum ich vor der Drachennacht so nervös war. Ich habe mir nur gedacht, hoffentlich erkennt er mich nicht wieder. *lach* Ja, ich bin manchmal echt eine Nudel. *haha*

Meine Hoffnung wurde am Samstagabend übrigens direkt zerstört. Christian erkannte uns scheinbar doch und kam auch gleich auf uns zu und fragte, ob wir gut hergefunden hatten. Er ist wirklich, wie auch die anderen Drachenmondautoren, sehr nett. Und nach dem Gespräch war ich auch wieder etwas cooler. *haha* Die Anspannung war weg. Kennt Ihr das, dass einem so Situationen sonst noch Jahre später peinlich und unangenehm sind? Oder bin ich nur so doof im Kopf? *lach*

Auf jeden Fall haben wir uns dann erst einmal ans Abarbeiten unserer Wunschlisten begeben. Neun neue Drachen durften bei mir einziehen. Und ich liebe sie alle sooooooo sehr! *love* Unter anderem war übrigens „Rosen & Knochen: Die Hexenwald-Chroniken“ von Christian Handel dabei. Und ich war ganz mutig und habe es signieren lassen. *grins* JA, dieses Mal ohne peinlichen Spruch meinerseits. *lach*

Doch kommen wir erst einmal zum Beginn der Veranstaltung. Beim Einlass bekamen wir alle einen kleinen Drachenstempel auf die Hand (Klein – mein Handrücken war voll *grins*) und eine Drachenmondtasche mit Programmheft und einem Lippenpflegestift gab es auch noch. *freu* Eine Bar und ein Büfett luden zum gemütlichen Verweilen ein. Einige hatten sich ja damals beschwert, dass man für Essen und Trinken auch noch zahlen müsste, da der Einlass ja schon gekostet hatte. Doch muss ich dazu sagen, dass ich es gar nicht anders kenne. Wenn wir zum Beispiel Veranstaltung vom Verein aus gemacht haben, zahlte man auch die Eintrittskarte, Essen und Trinken. Ich fand das Vorgehen völlig in Ordnung!

Das Programm von 1 1/2 Stunden verzögerte sich aufgrund von dem Schneechaos auf den Straßen um 30 Minuten. Auch das fand ich völlig o.k.. Denn wenn ich selbst im Schnee festgesteckt hätte, wäre ich auch froh gewesen noch mal einen kleinen Puffer bekommen zu haben. Man mag ja dann doch auch alles vom Programm mitbekommen. *zwinker* Zudem steckten auch noch einige Autoren im Winter von Leipzig fest.

Um 20:30 Uhr ging es dann mit dem Drachennachtprogramm los. *freu* Eröffnet wurde die Drachennacht von der lieben Drachenmama Astrid. Was soll ich sagen, Astrid ist einfach eine superauthentische Person. Es macht viel Freude Ihr zuzuhören und so einige Geschichten, welche wir an dem Abend erfahren durften, waren einfach nur mega lustig. Danke für die tollen Einblicke in Eure kleine Familie! Durch das Programm selbst führten anschließend Christian Handel und Isabel Kritzer. Auch die beiden haben Ihre Sache super gemacht. Wir hatten wirklich Spaß. Noch dazu fand ich es mega, dass wir Gäste ins Programm mit einbezogen wurden. Da es einen Live-Stream gab, würde ich Euch diesen gerne auf Seitenglanz verlinken, doch bisher habe ich ihn noch nicht auf Facebook gefunden. *heul* Wer Infos diesbezüglich hat immer her damit. Denn ich weiß gar nicht, wie ich Euch das alles erzählen soll – man muss es erlebt haben, um die Stimmung miterleben zu können.

Am Ende des Programms haben sich alle anwesenden Drachen noch einmal kurz vorgestellt. Somit hatten alle Anwesenden auch mal ein Gesicht zum Namen, was das spätere Bücher signieren lassen deutlich vereinfachte. *zwinker*

Leider mussten meine Freundin und ich, kurz nach dem Programm aufbrechen. Die Party der Drachennacht begann und wir durften die Heimreise antreten. Wir hoffen, dass ganz bald wieder eine neue Möglichkeit kommt, um die Drachen besuchen zu gehen, denn eines steht fest, wir sind riesige Fans und fühlen uns im Kreise dieser tollen Menschen absolut wohl!

Die anderen Bücher, neben Rosen & Knochen, welche es noch mit auf die Heimreise geschafft haben, sind übrigens …

  • Madness: Das Land der tickenden Herzen – Maja Köllinger
  • Eine Krone aus Herz und Asche – Laura Labas
  • Das Raunen der Flammen – Helena Gäßler
  • Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut – Ana Woods
  • Green Scales: Die Drachen von Talanis – Katharina V. Haderer
  • Raubzug des Phoenix: Teil 1 – D. B. Granzow (Dank den Drachen sehe ich auf dem Cover nur noch Hühnchen! Danke. *lach*)
  • Traumfänger – Petra Röder
  • Geliebter Geist – Sabine Tetzner

Eigentlich wollte ich gerne noch das Buch „Familie Olivers Weihnachtsgeschichte“ von D. B. Granzow mitnehmen, doch dieses Buch war an dem Abend leider nicht mit angereist. Zumindest habe ich es zwischen den anderen Drachen nicht finden können. Doch somit wird es sich bestimmt mal in einer meiner zukünftigen Drachenboxen verstecken. *grins* Mein Geburtstag steht dieses Jahr ja noch an. *freu*

Das waren meine Messeberichte. Drei Stück sind es geworden. Ich hoffe das Live-Video noch zu finden, dann teile ich es noch für Euch! Ansonsten wünsche ich Euch noch einen schönen und ruhigen Abend.

Ich werde meinen Kids nun vorlesen gehen. Wir lesen derzeit „Der magische Blumenladen: Ein Geheimnis kommt selten allein“ geschrieben von Gina Mayer.

Bis die Tage, Eure Rebi

 

Leipziger Buchmessebericht Teil 2

Guten Morgen ihr Lieben,

heute geht es weiter mit meinem Messebericht zur Leipziger Buchmesse. *freu*

Am Freitag war ja unsere Anreise und direkt nach dem Erreichen von Leipzig ging es für meine Freundin und mich auch schon auf die Buchmesse. Wir merkten schnell, dass die Idee leicht heftig war. Doch wir wollten in den zwei Tagen so viel wie möglich mitnehmen.

So haben wir uns also an diesem besagten Freitag alle Hallen einmal angeschaut. Wir haben eine ganz liebe Bloggerin am Sternensand Verlag getroffen und ich habe Sie nicht erkannt. *heul* Sorry noch mal Michéle von „Aus dem Leben einer Büchersüchtigen“. Durch die ganzen Eindrücke auf der Messe habe ich so viele Menschen nicht gesehen und verpasst. Fotos machen auch irgendwie voll vergessen usw. *lach* Jap, die nächste Messe wird dann anders. *zwinker* Da bin ich dann auch nicht mehr so nervös. *grins*

Ich habe mich auf jeden Fall sehr über die tolle Beratung von Michéle am Sternensand Verlag gefreut. Danke Dir! Zwei der beiden Bücher stehen nun in meinem Regal. *love* Gerne hätte ich noch viel mehr gekauft, doch im Gesamten habe ich viel zu viel Lesestoff mitgenommen. *lach* Der SuB ist wieder riesig … Wann soll ich das alles nur lesen? Vor allem würde ich jedes dieser Bücher gerne sofort beginnen. Ahhhh, das sind Probleme, ich weiß. *lach*

Am Sternensand Verlag hatten es mir besonders die beiden Märchenadaptionen angetan. Die Cover mega schön und dann auch noch eines über mein Lieblingsmärchen „Die Schöne und das Biest“. Wer kann dann da bitte Nein sagen?! In meinem Regal sind also „Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer“ und „Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 2): Blütenzauber“, beide geschrieben von Regina Meissner, eingezogen. *love* Und weitere Bücher aus diesem Verlag stehen auf meiner Wunschliste. *grins*

Gehen wir auf der Messe aber etwas weiter, wir waren ja nicht nur bei diesem einen Verlag. *zwinker* Mein Messehighlight war definitiv am Stand von Hawkify Books, denn dort habe ich in dem ganzen Gewusel eine meiner Lieblingsautorinnen getroffen. *hüpf, freu* Die liebe Alisha Mc Shaw stand dort neben meiner Lieblingsreihe „Heil mich, wenn du kannst“. Ich bin so froh, Dich liebe Alisha (Claudia) endlich mal getroffen zu haben. Es war ein supernettes Gespräch mit Dir und ich danke Dir sooooo sehr für unser gemeinsames Bild. *happy* Und ich hoffe, dass ich die zweite Autorin, dieser für mich besonderen Reihe auch irgendwann mal treffen darf. Liebe Melanie an dieser Stelle weiterhin eine gute Besserung an Dich! *knutscha*

Und wie der Zufall es so wollte, haben wir ganz in der Nähe noch die Lesung von Felix A. Münter aus seinem Buch „Dynastie: Königsretter – Zu Asche werden wir und aus Asche werden wir neu!“ verfolgen dürfen. Zeitlich passte es perfekt. Vor allem freue ich mich immer Autoren zu sehen, mit welchen ich bereits über Seitenglanz zusammengearbeitet habe und man sich bisher nur geschrieben hatte. Den Kontakt hatte damals der Papierverzierer Verlag, welchen ich übrigens wie blöd gesucht habe, hergestellt. Der liebe Felix A. Münter war letztes Jahr ein Teil meines Autorenadventskalenders. Bei diesem hatte er mit seinem Buch „Vita“ teilgenommen. Von der Lesung habe ich dann zum Glück auch mal ein paar Fotos gemacht. *lach* Viele Fotos gibt es von mir von der Messe leider nicht. *heul*

Gesehen, aber leider nicht fotografiert haben wir noch Kai Meyer bei Seiner Signierstunde in Halle 2, Ava Reed auch in Halle 2 bei Ihrer Signierstunde, Liza von Liza’s Bücherwelt, Natascha Ochsenknecht (ich dachte nur, die Stimme kommt dir bekannt vor – lach) in Halle 4 beim Bastei Lübbe Verlag usw.

Beim Bastei Lübbe Verlag war ich mal wieder zu doof … ahhhh, ich warte so auf die Fortsetzung von „Die Bibliothekare“ geschrieben von Genevieve Cogman und dann liegt sie da. Und ich war leider der Meinung diese Reihe im Taschenbuchformat daheim zu haben, also habe ich dieses tolle Buch liegen lassen, ein Foto gemacht, damit ich an die Vorbestellung fürs TB denke und weiter gegangen. Zu Hause stellte ich dann fest, dass ich alle anderen Bücher im Format Paperback habe und ich dieses tolle Buch hätte mitnehmen können. *heul* Wie dooooof! Nun habe ich ein Bild und warte gespannt auf den 29. März. Es ist ja zum Glück nicht ganz so lange hin. Der vierte Band, auf welchen ich nun sehnsüchtig warte, trägt übrigens den Titel „Das dunkle Archiv“.

Von Ava Reed habe ich mir außerdem noch Ihr neustes Werk mitgenommen. „Die Stille meiner Worte“ ziert nun auch mein Bücherregal. Eigentlich wollte ich auch noch „Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ihr mitnehmen, doch das Buch war am Samstag leider schon restlos vergriffen. *heul* Somit habe ich es mir nun doch bestellt.

Und da ich meinen Kindern auch noch was Nettes als Mitbringsel bei meiner Rückkehr schenken wollte, haben wir auch noch einige Zeit beim Stand vom IQ Spiele Verlag gestanden. Bücher haben die Mäuse zu ihren Geburtstagen (beide im März) einige bekommen und von daher wollte ich mal etwas anderes mitbringen. Für meine Tochter Vivien (4 Jahre) gab es das Spiel „Die kleinen Regentropfen“, welches Kindern eine gute Übung der Fingerfertigkeit und Feinmotorik, wie auch der verschiedenen Farben bietet. Meine Tochter Leonie (6 Jahre) bekam von mir das Spiel Triovision, welches vor allem was fürs Köpfchen ist. *grins* Da Leonie sehr weit für ihr Alter ist, brauch sie ab und an auch gerne mal was Anspruchsvolleres. Eigentlich ist das Spiel auch für Kinder ab 7 Jahren, doch am Sonntag sah man, dass Leonie es sehr gut versteht und es sehr gut macht. Und auch die Mutter muss dabei das Köpfchen anstrengen. *lach* Nebenbei habe ich auch noch einige Zeit am Schmidt-Lehrmittel Stand verbracht. Dort nahm ich zwar nur einen Katalog mit, doch gerade da meine Große dieses Jahr in die Schule kommt hatte ich mir gedacht, könnte dieser Mal hilfreich sein. *zwinker*

Das waren so meine Eindrücke von den zwei Tagen. Mir hat der Freitag deutlich besser gefallen, da dort einfach weniger los war. Samstag war für mich Stress pur, daher waren wir dort dann auch nicht mehr so lange auf der Buchmesse. Es war uns einfach viel zu voll! Und da es für uns ja nach der Drachennacht bereits nach Hause gehen sollte, haben wir uns noch ein bisschen ausgeruht und ein leckeres Essen in der Sky Hotel Bar genossen.

Die Drachennacht und meine Ausbeute beschreibe ich in einem nächsten Messebericht. *zwinker* Aber ich kann Euch bereits sagen, es war MEGA! *love* Ein ganz toller Abend.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Dienstag! Meine Nase düst nun in mein aktuelles Buch! Ja, ich bin immer noch nicht durch … *heul* Dabei ist das Buch wirklich sehr spannend. Doch nächste Woche kommt wieder Zeit, Zeit zum Lesen! Die Kindergeburtstage gehen einfach vor!

Ganz lieben Gruß, Eure Rebi

P.S.: Ich hoffe, dass ich Meike von „Vampirwaschbaers Wahnsinn“, meine süsse Rebi von „BookTeaSer“, Meli von „MelisArt“, Janine von „Büchersüchtiges Herz³“ und Andreas Otter auf der nächsten Messe wirklich mal treffe. Dieses Mal habe ich Euch nicht gefunden, war schon weg oder Ihr konntet leider nicht kommen. Die nächste Messe wird besser vorbereitet. *grins*

Leipziger Buchmessebericht Teil 1

Guten Morgen ihr Lieben,

am Freitag ging es für mich um 4 Uhr in der Früh per Auto zur Leipziger Buchmesse. Von Krefeld nach Leipzig ist ja doch ein kleines Stück zu fahren. *grins* Die Fahrt dahin war ich super aufgeregt, denn die Leipziger Buchmesse war meine erste Buchmesse. *zwinker* Je näher ich Leipzig kam, desto schlechter wurde das Wetter. Von bewölkt, aber trocken in Krefeld über starken Regenfall in der Höhe von Hannover hin zu Schneeregen in Leipzig, war so wirklich alles mit dabei. *lach* Die Fahrt selbst wurde dadurch schon recht anstrengend, doch nach ca. 5 1/2 Stunden hatte ich es dann endlich geschafft. *freu* Willkommen in Leipzig!

Durch meinen Presseausweis hatte ich die super Möglichkeit auf dem Presseparkplatz parken zu dürfen. Dies ging einfach, schnell und ich war supernah dran. Was möchte man mehr. *grins* Dann noch schnell meinen Presseausweis im Pressezentrum aktivieren lassen und schon konnte das Vergnügen losgehen. *freu*

Was ich nicht wusste, ist, dass man durch das Pressezentrum zu den Einlässen gehen sollte. Jap, somit ging ich mit meiner Freundin direkt zum Eingang von Halle 1 und wir wunderten uns, dass wir neben den Ausstellern, welche ihre Stände vorbereiteten, irgendwie die einzigen dort waren. *lach* Ja, da war dann was falsch gelaufen. *grins* Doch bald kamen dann auch die Massen an Menschen in die Hallen. Das Messeerlebnis konnte beginnen.

Doch wenn ich in den weiten Hallen und dem Gewusel so alles getroffen habe, schreibe ich Euch in den kommenden Messeberichten. Meine Ausbeute wird dann auch dabei sein. *zwinker*

Denn heute möchte ich Euch erst einmal die Bilder von dem Schneechaos zeigen. *lach* Im März 20 cm Neuschnee, damit hat wohl wirklich keiner gerechnet. Eigentlich hatte ich das Hotel von Freitag bis Sonntag gebucht, doch wir entschieden uns spontan, doch noch am Samstagabend nach der Drachennacht die Heimreise anzutreten. Warum? Weil es Sonntag glatt noch schlimmer werden sollte und da Freitag und Samstag schon Chaos pur war, wollten wir das nicht unbedingt mitnehmen. *grins* Die Rückfahrt war durch einige Schneeverwehungen auch recht spannend und anstrengend, doch sind wir im Ganzen sehr gut durchgekommen. Mit ca. 6 Stunden liegen wir denke ich nicht so schlecht. *zwinker*

Ich bin nur soooooo mega froh, dass wir uns für mein Auto entschieden hatten, denn Flugzeuge landeten nicht mehr und der Leipziger Bahnhof war gesperrt und somit fuhren diesen auch keine Züge mehr an. Die Straßenbahnen waren überfüllt usw. Also ein Erlebnis, womit in diesem Ausmaß wohl keiner gerechnet hat. Doch muss man auch sagen, dass wir trotzdem unseren Spaß hatten. Suchspiele wie „Wo ist die Straße?“ und „Such die Autobahn?“ (Das Navi meinte nämlich uns erst über 100 Dörfer zu leiten, obwohl die Autobahn direkt am Hotel gewesen wäre.) machten das ganze dann zu einem Abenteuer. So anstrengend das Fahren auch war. Haben wir so nicht auch alle tolle Storys. *grins* Aber natürlich hoffe ich, dass Ihr alle auch gut nach Hause gekommen seid. Wir sind um 4:11 Uhr wieder in Krefeld eingetroffen. Müde, aber glücklich!

Einen positiven Kommentar möchte ich auch gerne noch zu unserem Hotel abgeben. Meine Freundin und ich haben im Sky Appart Merseburg übernachtet und wir waren wirklich sehr zufrieden. Man hat uns sehr nett empfangen, das Frühstück war absolut ausreichend und abwechslungsreich. Abends konnten wir sehr nett in der hauseigenen Bar zu Abend essen. Nicht teuer und wirklich gemütlich! Wäre das Wetter nicht so geworden, wären wir auch gerne noch die weitere, bereits gebuchte Nacht, geblieben. Also wer nächstes Jahr zur LBM fahren mag und noch ein Hotel sucht, dieses kann ich wirklich empfehlen. Auto wäre nur von Vorteil, da man schon ein bisschen fahren muss.

So, das war es heute erst einmal von mir. Morgen setze ich mich dann an den zweiten Teil zum Messebericht.

Ich wünsche Euche einen schönen Start in die neue Woche!

Lieben Gruß, Eure Rebi

 

Drachenpost von Xorjum

Guten Morgen ihr Lieben,

endlich habe ich den versprochenen Beitrag für Euch! Allerdings muss ich Euch etwas gestehen … werft nicht gleich mit Steinen nach mit … ich habe das Paket vom Drachenmond Verlag doch bereits gestern Abend geöffnet. *duck* Ja, ich konnte es einfach nicht mehr abwarten und das neugierige Kind in mir hat gesiegt. Doch ich habe für Euch von jedem Schritt Fotos gemacht. *zwinker* Ist das eine kleine Wiedergutmachung? Ich hoffe es doch.

Damit ich Euch nun nicht weiter auf die Folter spanne, so sah der Inhalt beim Öffnen des Paketes von Xorjum aus. *love* Die liebe Rebecca vom Drachenmond Team hat sich wieder sooooo viel Mühe gegeben und mit viel Herz dieses tolle Päckchen geschnürt. Ich bin jedes Mal wieder aufs Neue begeistert. Sehr schön fand ich auch den neuen Druck „Drachenpost im Anflug!“ Diesen kannte ich bisher nicht und ich war über das eigene Geschenkpapier vom Drachenmond Verlag wie auch dieser Seite positiv überrascht. Ich finde, es passt sehr gut zur Drachenpost. *freu*

20180302_092553

Mehr möchtet Ihr gar nicht sehen, oder? Also welche Bücher … welche sind, signiert … das ist nicht so interessant, oder? *lach* Kleiner Scherz. Ich mache doch nur Spaß. *grins* Die Spannung steigt …

Ach kommt, hier sind meine neuen Schätze!!! Und ich liebe sie jetzt schon alle. *träum*

20180302_09410620180302_094225

Kennt Ihr die Bücher bereits? Dann schreibt gerne mal Eure Meinung zu den einzelnen Titeln in die Kommentare. Nur bitte nicht Spoilern. *zwinker* Mag sie ja alle noch lesen. *lach*

Ich setze mich nun an die letzten beiden Futterlisten zum Thema Ernährung – Meerschweinchen und dann habe ich mein Soll für heute erst einmal erfüllt. Hoffentlich komme ich dann heute Abend mal wieder dazu mein aktuelles Buch aufzuschlagen. Momentan bleibt leider kaum Zeit. *heul*

Übrigens sind gestern und heute noch Überraschungspakete von Seitenglanz verschickt worden. *hüpf* Zwei Mäuse bekommen bald Post.

Aber nun ist gut hier … ich wünsche Euch einen schönen Tag und ein schönes Wochenende natürlich auch!

Bis bald, Eure Rebi

Cavialand.de

Hey ihr Lieben,

vor Kurzem bin ich durch eine Schreiberin aus einer Meerschweinchengruppe bei Facebook auf Cavialand.de, einen Onlineshop für Meerschweinchendinge, aufmerksam geworden. Und da ich meine Meeris auch gerne mal mit kleinen Leckerbissen, welche Bitte auch gerne gesund sein dürfen, verwöhne, musste ich doch direkt mal eine kleine Bestellung losschicken. *freu* Und heute nur ein paar Tage nach der Bestellung halte ich die Lieferung bereits in meinen Händen! Super! Meine Meeris freuen sich genauso wie ich. *grins*

Bestellt habe ich folgendes:

250 g – Löwenzahnkraut
100 g – Spitzwegerich ganz
100 g – Hibiskusblüten
100 g – Topinamburkraut
100 g – Melisseblätter
100 g – Kamilleblüten
250 g – Cranberries
250 g – Erbsenflocken
250 g – Atemwegskräuter – Pellets
250 g – Spitzwegerichpellets
250 g – Brennesselpellets

IMG_20180301_172037IMG_20180301_172053

Diese Dinge werde ich so nach und nach mal testen. Mal schauen, ob sie bei meinen Meeris gut ankommen. *zwinker* Auf jeden Fall bin ich mit meiner ersten Lieferung und dem Ablauf super zufrieden. Doch, was schmeckt und was nicht, entscheiden nun die Tierchen selbst. *lach* Denke aber, dass es nicht meine letzte Bestellung bei Cavialand.de sein wird. Kennt Ihr noch weitere Onlineshops rein für die Schweinchen? Dann immer gerne her mit den Adressen. *grins* Stöbere derzeit gerne so über die Seiten und mache mir eine Bild.

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag – ganz bald ist Wochenende!

Lieben Gruß, Eure Rebi

Gewinnspiel Book“tea“ser

Guten Abend ihr Lieben,

mhhh … Abend?! Eigentlich könnte ich es auch noch Spätnachmittag nennen. *grins* Egal! Heute fliegt der Tag eh nur so an mir vorbei. *grummel*

Doch endlich, wirklich ENDLICH, habe ich es nun auch geschafft, meinen Gewinn von Book“tea“ser zu fotografieren, damit ich ihn mit Euch teilen kann.

Der lieben Rebi von Book“tea“ser mein herzlichstes Dankeschön! Meine Kids haben sich direkt die beiden Stifte gemopst. *lach* Ich habe mich riesig über mein Gewinnpaket gefreut. *love*Die liebe Rebi packt in ihre Päckchen so viel Herz mit rein, das ist einfach traumhaft schön! Danke Mausi!!! *knutscha*

So, nun habe ich hier noch zwei Pakete liegen … einmal Meerschweinchenfutter von einem Onlineshop, welcher sich auf Meerschweinchen spezialisiert hat und dann noch eines vom Drachenmond Verlag. Xorjum hat mich heute ziemlich aus der Puste erreicht. Nach einer kurzen Verschnaufpause auf meinem Balkon, mit Wärmekissen und einem warmen Getränk, hat er sich wieder in die eisige Luft begeben und ist Richtung Drachenhöhle davon geflogen. *grins* Ich liebe die Drachen einfach! *love*

Aber nun wünsche ich Euch erst einmal einen schönen Abend. Morgen gibt es dann ein Unpacking und einen Beitrag zum neu gefundenen Onlineshop. *zwinker*

Bis morgen, Eure Rebi

Interview mit Jessica Stephens

Guten Morgen meine Lieben,

heute darf ich Euch das letzte Interview mit Jessica Stephens präsentieren. Liebe Jessica, es hat mir viel Freude gemacht deine Bücher zu lesen und dir diese Interviewfragen zu stellen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern und würde mich freuen, bei weiteren Aktionen dabei sein zu dürfen.

Hier kommt das dritte Kurzinterviews mit Jessica Stephens. Vielen Dank, liebe Jessica für deine tollen Antworten.

Interview mit Jessica:

😵 Was ist der größte Störfaktor? Was hält dich vom Schreiben ab?
Das Leben. 😉 Das ist natürlich jetzt nicht negativ gemeint. Aber manchmal wünschte ich mir, ich könnte wirklich Vollzeit an meinen Geschichten arbeiten, das wäre wirklich ein Traum.
Aber einen Großteil meiner Zeit frist mein „normaler“ Job, sowie die allwöchentlichen Haushaltsaufgaben (Wäsche, Einkaufen, Putzen etc.). Außerdem versuche ich, zweimal die Woche zum Sport zu gehen, da ich sowohl beim Schreiben, als auch bei meinem normalen Job viel sitze und man dazu einen Ausgleich braucht. Für den zusätzlichen Ausgleich sorgt aber auch meine Familie, mit dennen ich gerne Zeit verbringen und so natürlich ein paar Stunden die Woche bei diesen bin.

🚶 Welche Geschichte / welcher Charakter verfolgt dich schon seit Jahren? Hast du die
Geschichte / seine Geschichte jemals aufgeschrieben?
Bereits während dem Schreiben der Wächter-Saga sind viele neue Ideen entstanden und bei einigen davon, reicht es meiner Meinung nach, auch für neue Geschichten. Diese habe ich auch schon in groben Zügen umrissen, damit ich eine Gedankenstütze habe, wenn ich endlich mal dazu Zeit finde, diese zu schreiben. Denn im Moment tummeln sich, neben meinem aktuellen Schreibprojekt, noch zwei weitere Storyideen in meiner Schublade, die nur darauf warten aufgeschrieben zu werden. Die Leser brauchen sich also keine Sorgen machen, dass mir demnächst die Ideen ausgehen.

📷 Hatten du Einfluss auf die Cover? Selbst gestaltet? Oder gestalten lassen?
Das ist das Schöne, wenn man Selfpublisher ist, man entscheidet alles selbst. Natürlich habe ich mir bei den Covern Unterstützung von einer ganz tollen Coverdesignerin geholt. Denn ich selbst bekomme das niemals so schön hin. Ich habe ungefähr beschrieben, was ich mir vorstelle und sie hat mir dann zwei Coverentwürfe erstellt, aus dennen ich dann schließlich das Cover von Band 1 der Wächter-Saga ausgewählt habe. Mir war es außerdem auch wichtig, dass die Cover der Trilogie zusammenpassen, deswegen wurde nur kleiner Änderungen, wie der Blickwinkel der Frau und die Farbe verändert.

👨 Gibt es einen Schriftsteller oder einen Künstler, der dich auf deinem Weg besonders inspiriert hat?

Schwere Frage. Ich würde nicht sagen, dass mich die Schriftsteller selbst inspirieren, sondern ihre Geschichten. Es ist bemerkenswert mit welcher Wortvielfalt sie ganze Welten entstehen lassen und das ganze so lebendig beschreiben, dass man das Gefühl hat, man wandert selbst durch diese Geschichte.

📕 Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Und wie war es?
Zuletzt beendet habe ich „Thron of Glass Band 4 – Königin der Finsternis“ und ich fand es unglaublich gut! Die „Thron of Glass“ Reihe hatte mich bereits nach dem zweiten Band vollkommen in ihren Fängen. Beim vierten Band habe ich irgendwann sogar begonnen, sehr langsam zu lesen, weil ich nicht wollte, das ich das Ende erreichen. Denn nun muss ich bis Juni auf Teil 5 warten.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
Lieben Gruß, Eure Rebi