Nach dem Sommer

Nach_dem_SommerDie Autorin: Maggie Stiefvater
Die Übersetzerinnen: Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Originaltitel: Shiver (Wolves of Mercy Falls 1)
Deutscher Reihentitel: Nach dem Sommer-Trilogie
Deutscher Titel: Nach dem Sommer
Band: 1/3
Deutsche Erstausgabe: 06. September 2010
Verlag: Script5
Genre: Roman
ISBN: 978-3-8390-0163-9

Klappentext:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Aber jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

 

Rezension:
„Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater ist der erste Band ihrer „Nach dem Sommer“-Trilogie.

Öhm ja, ich habe einen Monat benötigt um dieses Buch, zu lesen. Das heißt bei mir schon sehr viel. Irgendwie hat es mich ab der Mitte absolut nicht mehr gereizt. Die Spannung fehlte, und ich hatte das Gefühl immer wieder das gleich zu lesen.

Die Sprache und Wortwahl ist leicht verständlich und man könnte die Geschichte eigentlich so runter lesen. Doch fehlt mir persönlich oft die Spannung. Zumindest gibt es in der Mitte des Buches einen extremen Spannungseinbruch. Vieles wird ähnlich immer wieder erzählt und irgendwie nervte mich schon langsam, dieses FAST verwandeln von Sam.

Das Thema „Werwölfe“ wird in dieser Trilogie nicht wie sonst üblich beschrieben. Es gibt andere Begründungen, warum die Menschen sich verwandeln und auch so lernt man mehr von dem Verhalten der Wölfe an sich, als es sonst der Fall ist. Das Thema fand ich auch absolut nicht unspannend, es lag da denke ich eher an dem Rauszögern der Verwandlung von Sam.

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater hat meiner Meinung nach Wiedererkennungswert. Sie hat ihre eigene Handschrift und das finde ich macht gute Autoren/Autorinnen auch aus.

Die Protagonisten Grace und Sam sind sehr unterschiedlich, aber genau das finde ich sehr schön. Wäre doch irgendwie langweilig, wenn beide Charaktere gleich wären. Grace ist ein braves, strebsames und sehr strukturiertes Mädchen und Sam ist dagegen ein schüchterner, ängstlicher und musikalischer Junge. Nach und nach erfährt der Leser auch, warum Sam teilweise so traurig ist. Doch das möchte ich hier noch nicht verraten.

 

Fazit:
Wäre es ein Einzelband würde ich euch sagen, lest besser ein anderes Buch, so dolle ist es nicht. Doch da es sich hier um eine Trilogie handelt, werde ich, auch wenn ich absolut kein Bestreben danach habe, den zweiten Band lesen. Ich gebe dieser Trilogie also noch eine Chance mich abzuholen und in ihren Bann zu ziehen.

Bewertung: **

 

Die Autorin:
Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligrafielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie gelang ihr ein großer internationaler Erfolg, für den sie von der Presse gefeiert wurde. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie, zwei überaus nervösen Ziegen und einem viel zu schnellen Auto in den Bergen Virginias.

Maggie Stiefvater auf Facebook
Homepage der Autorin (englisch)
Homepage der Autorin (deutsch)

 

Die Trilogie
1. Nach dem Sommer
2. Ruht das Licht
3. In deinen Augen

Extra Band
4. Schimmert die Nacht

 

„Nach dem Sommer“ jetzt Kaufen?
Nach_dem_Sommer
Amazon

Verlag