Patrick Arbogast im Interview

31q6m7ml2tl-_ux250_Adventskalendertürchen Nummer 21

Name: Patrik Arbogast

Homepage:

Facebook-Seite:
www.facebook.com/arbogast.autor

Welches Buch stellst Du mir für den Adventskalender zur Verfügung?
„Das Geheimnis der Torwelt“ (Amazon)

 

0g6edopg26m_2Interview

Beschreibe Dich bitte in fünf Wörtern.
Wissenschaftler, Autor, Träumer und Optimist

Beschreibe das von Dir zur Verfügung gestellte Buch in drei Sätzen.
„Das Geheimnis der Torwelt“ ist eine spannende Mischung aus Fantasy und Science-Fiction. Raumfahrer aus unserer eigenen Zukunft entdecken eine mittelalterliche Welt, die von Menschen und Drachen bevölkert ist. Aus Ignoranz und Unwissen erwecken sie dort eine finstere Macht zum Leben.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Geschichten?
Ich habe viele Inspirationsquellen. Bücher, Filme, Spiele. Am Anfang steht immer die Frage: „Was wäre, wenn?“

Woher weißt Du wie Du eine Geschichte am besten aufbauen kannst?
Ich folge meistens meinem Instinkt. Wenn der mich mal täuscht, habe ich gute Testleser, die mich darauf aufmerksam machen.

Was macht eine Geschichte lebhaft?
Eine Geschichte wird immer von Charakteren getragen. Mit denen muss der Leser mitfiebern können, ansonten ist das Geschriebene zwar durchaus interessant aber leblos.

Wie transportierst Du Gefühle und Stimmungen?
Ich überlege mir immer, wie wohl ein Hollywood-Regisseur eine Szene aufbauen würde, was Kamera, Licht und Ausstattung angeht. Zusätzlich kann ich den Leser natürlich tief in die Gedankenwelt meiner Figuren eintauchen lassen.

Wie bekommt man einen persönlichen Schreibstil?
Am besten durch Schreibpraxis. Anfangs orientiert man sich vermutlich an seinen Lieblingsschriftstellern, was auch nichts schlechtes ist. Mit der Zeit findet man automatisch seinen eigenen Ton.

Wie lange brauchst Du für die Herstellung eines eigenen Buches?
Das ist sehr davon abhängig wie viel Freizeit ich habe und natürlich wie dick das Buch werden soll. Ein Jahr aber mindestens.

Wieso schreibst und publizierst Du Bücher und/oder eBooks?
Ich schreibe, weil es mir Spaß macht, und publiziere, damit auch andere Freude daran haben.

Was gefällt Dir am Beruf des Autors?
Nirgendwo sonst hat man soviel kreative Freiheit.

Findet man Dich in Autorenforen? Wenn ja, in welchen?
Ich war eine Zeit lang auf Schreibwerkstatt.de aktiv, dieses Forum wurde aber von den Betreibern vorläufig eingefroren. Mal sehen, ob es da irgendwann weiter geht.

Wer oder was hat Dich zum Schreiben gebracht?
Eine Flut von schlechten Fantasy-Romanen.

Wenn Du nicht schreiben könntest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?
Ich zeichne nebenbei auch gerne (leider viel zu selten).

Welche Medien durchforstest Du vor dem Buch schreiben?
Das Internet sowie Fachbücher zu ausgewählten Themen.

Wie gemütlich ist Dein Schreibtisch eingerichtet?
Auf meinem Schreibtisch herrscht meist ein ziemlich ungemütliches Chaos.

Gibt es für Dich einen perfekten Schreibort?
Es gibt ihn bestimmt, ich muss ihn bloß finden…

In welchen Situationen könntest Du gar nicht schreiben?
Wenn mir jemand über die Schulter guckt.

Wie gehst Du mit Rückschlägen um?
Ich versuche aus ihnen zu lernen. Das Leben ist ein Marathon und kein Sprint.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus?
Vermutlich sehr unterschiedlich. Ich selbst schreibe derzeit mehr Bewerbungen als Kapitel…

Wann gilt ein Schreibtag für Dich als gelungen?
Wenn ich mit dem, was ich zu Papier gebracht habe, anschließend zufrieden bin. Auch wenn es nur ein Satz war.

Was tust Du um eine Schreibblockade zu lösen?
Stimmungsvolle Musik hilft mir meistens. Manchmal muss man auch einfach mal einen Tag etwas ganz anderes machen. Ins Kino gehen, Hecken schneiden, den Kopf frei kriegen.

Wie verkaufst Du Deine Bücher?
Derzeit als Selbstverleger.

Wie machst Du auf Deine Werke im Web aufmerksam?
Ich erprobe gerade verschiedene Wege, stehe aber marketingmäßig noch ganz am Anfang meiner Lehrjahre.

Was wünschst Du Dir von den Lesern?
Rückmeldung! Ich freue mich immer zu hören, wie meine Werke ankamen. Auch Kritik ist willkommen, schließlich möchte ich mich verbessern.

Welche Taste an Deinem PC ist am meisten abgenutzt?
Statistisch gesehen vermutlich die Leertaste.

In welchem Genre kann man Deine Werke finden?
Phantastik

Welches Genre ist gar nichts für Dich? Und warum?
Ich kann mit Liebesromanen nicht viel anfangen. Zwar gibt eine Romanze jeder Geschichte zusätzlich Würze, als alleiniger Plot ist mir das aber zu wenig.

Wo liegt Deine Vorliebe (Genre) als Leser?
Ich lese hauptsächlich Fantasy und Science-Fiction, hin und wieder aber auch mal historisches oder einen spannenden Thriller.

Was macht für Dich ein wirklich gutes Buch aus?
Ein gutes Buch unterhält den Leser von der ersten Seite an, und gibt ihm nach der letzten noch etwas zum Nachdenken mit auf den Weg.

Welche Ratschläge gibst Du jungen Autoren mit auf den Weg?
Es war nie einfacher zu schreiben und zu publizieren als heutzutage. Macht euer Ding und lasst euch nicht entmutigen.

Planen oder drauflos schreiben?
Jeder, wie er es mag. Ich selbst habe zwar einen groben Plan bevor ich loslege, aber die Details ergänze ich später.

Welche Fehler darf man beim Schreiben auf keinen Fall machen?
Einem Trend hinterherlaufen. Den holt man eh nicht ein. Und selbst wenn, stehen da noch hundert andere. Lieber etwas eigenes beisteuern.

Wie steht Deine Familie zum Schreiben?
Sie unterstützt mich.

Mit welchem Protagonisten würdest Du nicht auf einer einsamen Insel stranden wollen und warum nicht?
Mal abgeshen davon, dass ich ohnehin nicht gerne auf einer einsamen Insel stranden würde, bloß nicht mit Sherlock Homes. Ich brauche keinen Besserwisser, der mir dann ausrechnet, wie schlecht meine Chancen stehen

Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere, wenn ja welcher und warum?
Da ich mich in meiner Haut ganz wohl fühle und meine Charaktere doch einiges mitmachen müssen, lieber nicht

Jetzt darfst Du noch sagen was Du schon immer mal los werden wollten – egal was:
Ich möchte an dieser Stelle allen Lesern danken, die Nachwuchsautoren wie mich durch den Kauf von Büchern unterstützen und sich nicht etwa aus illegalen Quellen bedienen. Ihr ermöglicht es uns, auch weiterhin hochwertigen Lesestoff zu produzieren.

Vielen lieben Dank Patrick für Deine Zeit!
Ich wünsche Dir eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit
und für das kommende Jahr 2017 viele gute Ideen, wie auch viel Erfolg!

0g6edopg26m_2

8 Kommentare zu „Patrick Arbogast im Interview

  1. Das einundzwanzigste Türchen geht an: Julia Ko. Herzlichen Glückwunsch liebe Julia. Patrick Arbogast würde sich sicher über eine Rückmeldung freuen. 😉 Melde dich doch bitte kurz bei mir, Zwecks Versandadresse. Danke.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s