Das Land der verlorenen Träume

Das_Land_der_verlorenen_TräumeDie Autorin: Caragh O’Brien
Der Übersetzer: Oliver Plaschka
Originaltitel: Prized
Deutscher Reihentitel:
Deutscher Titel:  Das Land der verlorenen Träume
Band: 2/3
Deutsche Erstausgabe: 09. Dezember 2013
Verlag: Heyne
Genre: Jugendbuch, Roman
ISBN: 978-3-4533-1529-7

 

Klappentext:
Sei stark und mutig, Gaia! Die junge Gaia hat alles verloren: ihr Zuhause, ihre Eltern, ihre große Liebe. Nun streift sie auf der Suche nach einer neuen Heimat durch ihre zerstörte Welt. Eine Welt, die noch viele weitere Gefahren birgt …

 

Rezension:
„Das Land der verlorenen Träume“ geschrieben von der Autorin Caragh O’Brien ist der zweite Band Ihrer Trilogie aus dem Genre Jugendroman.

Wie bereits bei der Rezension vom ersten Band dieser Trilogie erwähnt, habe ich die Bücher von Caragh O’Brien von der Freundin meines Bruders ans Herz gelegt bekommen. Und nachdem ich vom ersten Buch erstaunt und positiv überrascht war, habe ich gerne auch den zweiten Band gelesen.

Die Sprache und Wortwahl von der Autorin ist weiterhin verständlich und gut formuliert. Caragh O’Brien schafft mit „Das Land der verlorenen Träume“ eine ganz andere Geschichte, als die aus dem vorherigen Buch. Also keine Sorge, es geht weiterhin um Gaia, doch ist sie nun in einer ganz anderen Welt und damit sind völlig andere Themen wichtig! Ich persönlich finde das zweite Buch nicht so gelungen wie das Erste. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl einen Abklatsch zu lesen. Eine neue Welt, aber alles geht von vorne los?! Kleine Unterschiede sind natürlich da, doch mir wurde damit die Spannung genommen. Die Kapitel sind auch im zweiten Teil in einer angenehmen Länge verfasst worden. Die Kapiteltitel sind wieder mit kleinen Punkten verschönert. Hier passen die Bücher neben dem Cover also auch gut zusammen. Außerdem darf der Leser sich in diesem Buch wieder über eine bislang unveröffentlichte Kurzgeschichte als Bonusmaterial freuen.

Das Thema dieses Buches besteht aus einer Reise, welche Gaia ohne irgendwelche lebenswichtigen Mittel antreten muss. Sie ist auf der Flucht und nebenbei natürlich auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Gaia tritt diese beschwerliche Reise ins Ungewisse allerdings nicht alleine an. Sie trägt ihre kleine neugeborene Schwester bei sich. Als Gaia am Ende ihrer Kräfte ist, findet sie ein junger Mann und rettet sie. Nimmt sie mit in sein Dorf. Doch schnell stellt sich heraus, dass Gaia wieder eine Gefangene ist. Ihr wird ihre Schwester entrissen und nun lebt sie wieder nach dem Willen anderer. Dieses Dorf hütet ein großes Geheimnis und Gaia kommt nach und nach dahinter. Eine Geschichte von anführenden Frauen, um die Gunst kämpfender Männer und vielen wunderlichen Ansichten. Wo vorher zwischen reich und arm unterschieden wurde spielt hier das Geschlecht eine wichtige Rolle.

Der Schreibstil von Caragh O’Brien ist wie oben bereits gesagt sehr verständlich und flüssig. Allerdings konnte ich noch keinen besonderen Schreibstil herauslesen. Also, keinen, wo ich bei jedem anderen Buch sagen würde das ist Caragh O’Brien. Doch vielleicht kommt das mit den nächsten Teilen auch noch. Abwarten. *zwinker*

Die Protagonistin:
Gaia Stone ist eine junge Hebamme, welche ihr Handwerk einst von ihrer Mutter gelehrt bekommen hat. Sie lebt in der Enklave ohne großes Aufsehen zu erregen. Hält sich an die vorgegebenen Regeln der verbotenen Stadt und lebt auch sonst ein sehr einfaches Leben. Doch nachdem sie erfährt, dass ihre Eltern verhaftet wurden und ihre Großmutter sogar noch leben soll … verändert sich was in Gaia. Sie fängt an Dinge zu hinterfragen und bringt plötzlich großen Mut auf. Aus einem unscheinbaren Mädchen wird eine Kämpferin für Recht und Freiheit!

Fazit:
Im Vergleich zum ersten Band verliert dieses Buch deutlich an Fahrt. Andere Bedingungen und doch hat man das Gefühl es wiederholt sich alles. Meines war es nicht und ich hoffe, dass der letzte Teil wieder an Aufschwung bekommt.

Bewertung: ***

 

Die Autorin:
Caragh O’Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. Die Serie um „Die Stadt der verlorenen Kinder“ ist ihr Jugendbuch-Debüt und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O’Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.

Caragh O’Brien bei Facebook

Homepage von Caragh O’Brien

 

Weitere Bücher von Caragh O’Brien:
1. Die Stadt der verschwundenen Kinder
2. Der Weg der gefallenen Sterne

 

„Das Land der verlorenen Träume“ jetzt Kaufen?
Das_Land_der_verlorenen_Träume

Amazon

Verlag