Arkadien fällt

20170701_090517Der Autor: Kai Meyer
Die Übersetzer/in:
Originaltitel:
Deutscher Reihentitel: Arkadien
Deutscher Titel: … fällt
Band: 3/3
Deutsche Erstausgabe: 25. Juli 2013
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-551-31243-3

Klappentext:
„Die Dynastien jagen euch. Am Ende wird es keinen Ort mehr geben, an dem ihr euch verkriechen könnt. Er kehrt zurück und Arkadien erwacht.“

Rosa und Alessandro wollen ihre Gefühle füreinander nicht länger verbergen. Doch ihre Liebe bringt die Clans der Gestaltwandler gegen sie auf. Nach einer atemlosen Jagd durch die Weiten Siziliens erkennt Rosa, wer wirklich hinter dem Komplott gegen sie steckt: Der Hungrige Mann, der Herrscher aller Dynastien, ist zurückgekehrt – und die Welt der Arkadier wird niemals mehr sein wie zuvor.

„Eines der großen deutschen Erzähltalente.“ Quelle: Der Spiegel

 

Rezension:
„Arkadien fällt“ von Kai Meyer ist das Finale der Arkadien-Trilogie.

Ein sehr schöner Abschluss! Ja, es hat sich mir doch endlich alles erklärt. Und das finde ich am Ende einer Trilogie wichtig. Dass keine Fragen mehr offenbleiben, das die Geschichte in sich schlüssig und nachvollziehbar ist. Ich kann mich „Der Spiegel“ nur anschließen. Kai Meyer weiß wie er seine Leser begeistert.

Die Sprache und Wortwahl in „Arkadien fällt“ ist ein und dieselbe, wie im ersten und zweiten Teil der Trilogie. Mich hat die Sprache in diesem Buch wieder sehr angesprochen und gefesselt. Kai Meyer weiß, wie man Spannung aufbaut und bis zum Ende der Geschichte aufrechterhält. Auch wenn am Anfang viele Begriffe vorgekommen sind, die mir durch die unbekannte Welt noch nichts sagten, so habe ich doch durch die gute Formulierung einen recht schnellen Einstieg ins Thema geschafft. Im zweiten und dritten Teil fielen diese Begriffe weg, da sie sich mir im ersten Teil bereits erklärt haben. Wie oben bereits erwähnt, haben sich alle Fragen in meinem Kopf am Ende erschlossen. Es hatte alles Hand und Fuß und war sehr gut nachvollziehbar. Außerdem sind auch in diesem Teil die Gefühle der Protagonisten, wie auch die Landschaft, in welcher die Geschichte spielt, sehr gut beschrieben. Weiterhin ist zu erwähnen, dass die Wortwahl von Kai Meyer nicht immer die Gleiche ist, sondern sehr abwechslungsreich, was das Lesen des Buches für den Leser sehr angenehm und leicht macht.

Das Thema dieser Geschichte ist sehr facettenreich. Unterschiedliche verfeindete Familien leben in sogenannten Clans zusammen. Diese Clans gehören zudem auch noch der Mafia an. Es ist also schwer herauszufinden, wem man trauen kann und wem nicht. Intrigen, Mord und skrupellose Geschäfte sind an der Tagesordnung! In diese Welt flieht Rosa Alcantara, um ihre in New York erlebte Tragödie zu vergessen. Ein Neuanfang, der es in sicht hat, denn Rosa merkt schnell, dass sie absolut keinem trauen kann. Nicht einmal ihrer eigenen Verwandtschaft, ihrem Clan. Sie gerät nach und nach in den Strudel des Bösen. Ihr Leben steht auf dem Spiel und das soll noch lange nicht alles sein. Denn ihr eigener Körper birgt ein weiteres Geheimnis. So wird ihre Haut in extremen Situationen schuppig, die Augen ziehen sich zu Schlitzen zusammen und ihre Gliedmaßen gehorchen ihr nicht mehr. Zum Glück gibt es Alessandro Carnevare. Ein Junge aus einem anderen Clan. Ein Todfeind! Doch er erklärt ihr wenigstens was mit ihr passiert und wie alles in dieser merkwürdigen Welt zusammenhängt. Ihrem neuen Zuhause – Sizilien. Diese Geschichte birgt düstere Mythen und Legenden in der Umgebung Italiens. Im zweiten Teil der Trilogie deckt der Leser zusammen mit Rosa einige Geheimnisse und Intrigen auf. Sie stellt sich ihrem neusten Feind und beweist viel Mut im Umgang mit alten Freunden. Nicht jeder hätte so manchen am Leben gelassen. Ich hoffe, es wird Ihr nicht im dritten Teil zum Verhängnis. Außerdem freundet Rosa sich mit einem wichtigen Tier an, welches in ihr Selbst schlummert. Somit machen ihr die Verwandlungen nicht mehr so sehr zu schaffen. Im letzten Teil schließt sich der Kreis. Rosa erfährt endlich, was früher passiert ist. Lebt Ihr Vater, ja oder nein? Hat er ihre Vergewaltigung in Auftrag gegeben, oder nicht? Wo liegt Arkadien und das Grab des bösen Herrschers Lykaon? Was ist mit ihrem Bekannten Fundling geworden, ist er wirklich alleine verstorben, oder hat jemand nachgeholfen? Oh ja … viele Fragen! Und das sind noch lange nicht alle. Und versprochen, es löst sich alles auf. Vielleicht fand ich deshalb den dritten Teil auch am spannendsten.

Der Schreibstil von Kai Meyer hat großen Wiedererkennungswert. Seine Ideen seine Leser in den Bann zu ziehen sind super. Ich habe selten eine so ausgereifte Geschichte gelesen.

Die Protagonisten habe ich in Haupt- und Nebenpersonen aufgeteilt, da für mich viele eine wichtige Rolle gespielt haben, selbst wenn sie in der Geschichte auch nur kurz vorkamen.

Hauptpersonen:
Rosa Alcantara flieht im alter von 17 Jahren nach einer Tragödie aus New York. Sie sucht die Einsamkeit in Sizilien, bei ihrer Tante Florinda Alcantara und ihrer vorausgereisten Schwester Zoe Alcantara. Ihr Vater ist früh gestorben, was ihre Mutter damals veranlasst hatte mit beiden Töchtern nach New York zu ziehen. Denn Rosas Mutter hält von dem Alcantara Clan nichts! Rosa wirkt, auf den Leser, am Anfang naiv, unfreundlich und vor allem sehr dreist. Doch merkt man schnell, dass diese Eigenschaften ihre Art des Selbstschutzes sind. Rosa ist nämlich eigentlich ein ganz anderes Mädchen.
Alessandro Carnevare reist nach Sizilien, um seinem Vater die letzte Ehre zu erweisen und seinen Platz als Nachfolger des Carnevare Clans einzunehmen. Auf dem Flug nach Italien trifft er auf Rosa. Und er ahnt schnell, dass Sie zu einem der anderen Clans gehört. Nicht nur seine Gefühle für Rosa machen es ihm schwer seine Nachfolge anzutreten, nein, auch sein Onkel Cesare Carnevare und sein Cousin Tano Carnevare sind auf seine Position im Clan scharf. Alessandro hat Herz, ist sehr freundlich und aufgeschlossen anderen gegenüber. Er wäre der perfekte Anführer …

Nebenpersonen:
Iole Dallamanos ist die letzte ihres Clans. Denn die Dallamanos wurden vor einiger Zeit von einem anderen feindlichen Clan völlig ausgerottet. Und nun steht es auch um Ioles Leben sehr schlecht. Können Rosa und Alessandro dem tapferen kleinen Mädchen helfen? Was Iole in den letzten Jahren ausgehalten hat, ist für mich absolut unbegreiflich. Sie hat trotz allem noch Lebensmut und Hoffnung. Ich bewundere sie sehr. Neben Iole möchte ich hier noch Fundling und Sarcasmo erläutern. Fundling ist von Alessandros Vater, dem Baron, aus den Flammen eines Hotels gerettet worden und durfte fortan bei den Carnevares leben. Aus diesem Grund ist Fundling der Familie sehr dankbar. Doch auch wenn man ihn als merkwürdig und leicht verrückt einstuft, ich denke, dass er mehr weiß als man ihm als Leser zutraut. Fundlings treuer Begleiter ist sein Hund Sarcasmo.

Fazit:
Der dritte Band ist nach den ersten beiden Teilen ein absolutes MUSS. Es wird in diesem Buch so viel aufgeklärt, dass es für die ganze Geschichte wirklich wichtig ist, diesen Teil zu lesen. Ich habe mich wieder einmal in einem Buch verlieren können. Der Leser wird völlig in die Geschichte integriert! Klasse!

Bewertung: *****

 

Der Autor:
Kai Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt.

Kai Meyer auf Facebook
Homepage des Autors

 

Weitere Bücher von Kai Meyer:
1. Arkadien erwacht
2. Arkadien brennt
3. Phantasmen
4. Asche und Phönix
5. Merle-Trilogie – Die Fließende Königin
6. Merle-Trilogie – Das Steinerner Licht
7. Merle-Trilogie – Das Gläserne Wort
8. Das Wolkenvolk – Seide und Schwert
9. Das Wolkenvolk – Lanze und Licht
10. Das Wolkenvolk – Drache und Diamant

 

„Arkadien fällt“ jetzt Kaufen?
20170701_090517
Amazon

Verlag