Amokspiel

AmokspielDer Autor: Sebastian Fitzek
Die Übersetzer/in:
Originaltitel:
Deutscher Reihentitel:
Deutscher Titel: Amokspiel
Band: 1/1
Deutsche Erstausgabe: 01. April 2007
Verlag: Knaur
Genre: Psychothriller
ISBN: 978-3-426-63718-0

Klappentext:
Heute ist ein guter Tag zum sterben.

Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet – zu schwer lastet der Tod ihrer Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie in einen Radiosender gerufen, zu einem brutalen Geiseldrama: Ein Psychopath spielt ein makabres Spiel, bei dem er das Leben der Geiseln in die Hände wahllos angerufener Zuhörer legt. Und er verlangt, dass seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt – doch die ist seit Monaten tot. Ira beginnt mit einer aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören …

„Unterhaltsamer als Amokspiel kann eine Jagd quer durch die Hauptstadt kaum sein.“ (Quelle: Focus online)

 

Rezension:
„Amokspiel“ von Sebastian Fitzek ist ein Einzelband, ein Psychothriller.

Nicht ganz zwei Tage und ich hatte dieses Buch durch. *freu* Es ist superspannend und wieder sehr gut geschrieben.

Die Sprache und Wortwahl sehr spannend und extrem fesselnd. Bei Sebastian Fitzeks Büchern mag ich es so sehr, dass er den Leser komplett an der Nase herumführt. Man meint immer wieder auf der richtigen Spur zu sein und zack stellt sich doch alles ganz anders heraus. Toll ist auch, dass die einzelnen Kapitel schön kurz gehalten sind.

Das Thema: In diesem Psychothriller geht es um eine Geiselnahme in einem Radiosender. Der Geiselnehmer spielt ein Spiel mit den Zuhörern, bei dem die Angerufenen einen bestimmten Satz beim Annehmen des Telefonates aufsagen müssen. Tun sie dies nicht, stirbt eine Geisel. Da die Geschichte auch im echten Leben real hier und jetzt passieren könnte, finde ich dieses Buch noch mal krasser und besser, als das erste Buch „Die Therapie“.

Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist einfach klasse! Er hat absoluten Wiedererkennungswert und wenn er einen Leser einmal gepackt hat, lässt er ihn nicht mehr los. Ich bin von seinem Schreibstil sehr begeistert.

Die Protagonistin: Ira habe ich sehr ins Herz geschlossen. Ich denke, dass Schlimmste für eine Mutter ist es, wenn das eigene Kind vor einem Selbst diese Welt verlässt. Und noch dazu aus eigenen freien Stücken, obwohl es eigentlich ein tolles Leben hätte haben können. Das man sich dann als Mutter schlecht, hilflos und total verzweifelt fühlt, kommt in diesem Buch sehr gut rüber. Ich hätte Ira so oft einfach gerne in den Arm genommen.

 

Fazit:
Ein tolles Buch, welches ich euch ans Herz legen kann, aber Achtung nichts für schwache Nerven.

Bewertung: *****

 

 

Der Autor:
Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Nach seinen Bestsellererfolgen Die Therapie, Amokspiel, Das Kind und Der Seelenbrecher ist er unbestritten der neue deutsche Star des Psychothrillers. Seine Bücher werden in über zwanzig Sprachen übersetzt, und als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans.

Sebastian Fitzek auf Facebook
Homepage des Autors

 

Über den Autor – Sebastian Fitzek im Gespräch:
Wann haben Sie gemerkt, dass Sie ein Talent für das Schreiben haben?
Als ich alt genug war, meine Entschuldigungszettel für die Schule selbst zu verfassen.
Welchen Ratschlag würden Sie noch unentdeckten Autoren mit auf den Weg geben?
Sich selbst wie eine Romanfigur zu betrachten, vorzugsweise wie den glücklichen Helden des eigenen Buches. In den meisten Fällen erleidet die Zentralfigur über den Verlauf der Handlung eine Niederlage nach der anderen. Nur einmal obsiegt sie: im grandiosen Finale. Absagen, Niederlagen, Rückschläge sind also die ganz natürlichen und notwendigen Bestandteile jeder guten Story, so auch der des eigenen Lebens.
Welchen Kindheitstraum haben Sie sich noch nicht erfüllt?
Die Weltherrschaft und einen Plattenvertrag mit meiner Band.
Welche Figur aus Ihrem neuen Psychothriller „Amokspiel“ würden Sie gerne einmal treffen?
Diesel. Aber ich treffe ihn schon fast täglich, denn für den Irren gibt es tatsächlich ein reales Vorbild.

 

Amokspiel

Weitere Bücher von Sebastian Fitzek:
1. Die Therapie
2. Das Kind
3. Der Seelenbrecher
4. Splitter
5. Der Augensammler
6. Der Augenjäger
7. P.S. Ich töte dich

 

„Amokspiel“ jetzt Kaufen?
Amokspiel
Amazon

Verlag